STV Beinwil wird Schweizermeister

Schweizermeisterschaften Pendelstafette 2017: Am vergangenen Sonntag gelang dem STV Beinwil in Lachen SZ mit dem Gewinn des Meistertitels ein Exploit.

Im vergangenen Jahr wurde in Naters VS ein Doppel-Vize-Schweizermeistertitel vorgelegt – kaum jemand wagte zu glauben, dass dies bereits ein Jahr später getoppt werden kann. Der STV Beinwil bewies jedoch einmal mehr, dass nichts unmöglich ist: Das goldene Edelmetall in der Disziplin 40m Stab Mixed stärkt nun das Selbstbewusstsein des Vereins um ein weiteres Stück.

Vorläufe liessen bangen

Der Auftakt in den Tag verlief nicht ganz reibungslos: Aufgrund einigen verschenkten Metern konnte sich das Frauen-Team der Pendelstafette 80m keinen Platz im Halbfinal sichern. Ebenso mussten die Turnerinnen in der Disziplin 40m Stab aufgrund eines Fehlers einen Zeitzuschlag in Kauf nehmen – mit etwas Glück durften sie sich trotzdem über die Teilnahme in den Zwischenläufen freuen. Anders bei den Männern: Mit einwandfreien Wechseln gelang ihnen in beiden Disziplinen klar der Sprung in die zweite Runde, wo sie das Podest nur ganz knapp verpassten.

Beinwil bewies physische und mentale Stärke

Nach den Komplikationen in den Vorläufen galt es für das Mixed-Team, kühle Köpfe zu bewahren, alle noch vorhandenen Kräfte zu sammeln und sich gegen starke Mannschaften wie Thalwil ZH und Teufen AR zu behaupten: Keine Spur der Verunsicherung war zu spüren, als sich die Gruppe mit einem technisch einwandfreien Finallauf und schnellen Beinen souverän den Pokal erkämpfte. Herzliche Gratulation!

Jugend überzeugte mit starken Läufen

Neben den Aktiven zeigte auch die Beueler Vereinsjugend beachtliche Leistungen. In der einzelnen Jugendkategorie liessen sich die beiden altersdurchmischten Mixed-Teams keineswegs von ihren grossgewachsenen Gegnern beeindrucken und zeigten beinahe ebenbürtige Läufe. Dabei entrann Team 1 nur knapp die Teilnahme in den Halbfinals. Der STV Beinwil darf sich einer flinken Zukunft sicher sein.

Ein langer Tag voller neu geschöpftem Selbstvertrauen neigte sich schliesslich dem Ende zu. Dies hat sicherlich auch seine Auswirkungen auf den Elan und die Motivation der Turnerinnen und Turner für die letzten Vorbereitungen auf den Saisonhöhepunkt – das Kantonalturnfest in Muri. Wie gross diese sind, wird sich bald zeigen.

Für den Turnverein: Silvana Sachs