Die Jugi Beinwil im Wilden Westen

Vom 19. – 25. Juli durfte die Jugi Beinwil eine unvergessliche sportliche Woche unter dem Motto „Wil(li)der Westen“ in Willisau verbringen. 33 strahlende Kindergesichter und 14 Leiterinnen und Leiter machten sich am Sonntagnachmittag mit dem „eisernen Pferd“ auf die Reise in den Wilden Westen. Angekommen in Willisau konnten sich die Kinder bei der legendären Lagerolympiade bereits das erste Gold erkämpfen. Dabei lernten sich Gross und Klein besser kennen und bewältigten diese Aufgabe mit viel Elan.

Während der Woche lösten die Kinder innerhalb der Olympiagruppen ganz unterschiedliche Aufgaben, bei denen es darum ging, möglichst viele Goldnuggets zu ergattern. Wer weniger erfolgreich beim Verkleiden, beim Rodeoreiten oder beim Pfeilbogenschiessen war, versuchte sein Glück im Casino oder verdiente sich durch clevere Deals oder beim Helfen in der Küche Extragold.

Die sportlichen Aktivitäten kamen während dieser Woche natürlich nicht zu kurz. In ganz unterschiedlichen Disziplinen versuchten die Kinder, ihre Technik zu verbessern und neue Bestleistungen zu erzielen. Zudem stellten sie auch ihr Können in anderen Sparten, in der Gymnastik, im Geräteturnen und beim le Parkour unter Beweis. Zusätzlich gab es am Nachmittag jeweils eine Wunschlektion. Dabei kam es zu packenden Duellen im Ringen und Schwingen, scharfen Schüssen im Beachsoccer und weiten Sprüngen im Dreisprung.

Am Mittwoch stand der Ausflug bei Sonnenschein und sehr heissen Temperaturen auf dem Programm. Nach einer abwechslungsreichen Wanderung über Stock und Stein gab es endlich die verdiente Mittagspause. Im Anschluss erhielten die Kinder die Aufgabe, in ihren Gruppen ein Tomahawk zu basteln und eine Zeremonie einzustudieren, welche sie anschliessend der Jury vorzeigten. Als dann auf der Rückreise dunkle Wolken aufzogen, mussten wir unsere verdiente Abkühlung ins Hallenbad verlegen.

Am Freitagnachmittag kam es zu einem spannenden 800m-Lauf, bei welchem die Olympiagruppen gegen das Leiterteam antraten. Am Abend folgte dann der Höhepunkt der Olympiade. Die Kinder präsentierten ihre einstudierten Theaterstücke der Jury, welche aus den Turnerinnen und Turnern bestand, die uns an diesem Abend besuchten. Lustige Szenen und passende Verkleidungen brachten alle zum Lachen. Der letzte Abend ging gemütlich und musikalisch dem Ende entgegen und nach einer kurzen Nacht traten die Cowgirls und Cowboys ihre Heimreise an.

Wir können auf ein aktives, abenteuerliches und unvergessliches Lager zurückblicken. Ein herzliches Dankeschön an die engagierten Leiter/Innen, das exzellente Küchenteam und einen ganz besonderen Dank an die vielen Sponsoren und Eltern, die uns unterstützt haben.

Die Lagerleitung

Tagesberichte:

Freitag, 24. Juli 2015

Heute morgen wurden wir zum letzen Mal für den Frühsport geweckt. Es spürten schon alle die strenge Woche in den Beinen. Deshalb waren wir froh, als wir frühstücken konnten. Nach dem Aufwärmen übten wir alle zusammen die Gymnastikvorführung, dass es Morgen, wenn wir es den Eltern vorführen, gut aussieht. Dann ging es nach dem Znüni weiter mit dem letzen Disziplinentraining. Die Jugimeilti und Buebe machten nochmals topmotiviert mit. Noch einmal durften wir ein köstliches Zmittag geniessen, bevor es am Nachmittag an der Olympiade um die letzen Goldnuggets ging. Mit super Teamleistungen ergatterte sich jede Gruppe viele Punkte. Zum Schluss der Olympiade gab es eine 800m-Staffel, in der die Strecke in jedem Team aufgeteilt wurde. Die Kleinen rannten die kurzen Strecken, die Grösseren durften die Längeren übernehmen. Mit super Zeiten spurteten die Schlussläufer ins Ziel. Nach einer kurzen Pause sammelten vom Kleinsten bis zum Grössten nochmals alle Kraft, um zu einem 1000m Lauf zu starten. Mit tatkräftiger Unterstützung der Jugigspanen und Leiter schafften alle die 2,5 Runden durchzurennen. Nun war Zeit für einen gemütlichen lustigen Abend. Einige Gäste turtelten ein, um mit uns zu feiern. Nach dem Znacht gab es nochmals Action: Jede Olympiagruppe zeigte der extra eingeflogenen Jury ein kleines Theater. Mit der Bewertung des Theaters gab es die letzen Punkte für die Olympiade. Das Rangverlesen war vor der Disco. Jedes Jugikind freute sich über den Preis, den es ergattern konnte. Nun ist Tanzen und Feiern bis spät in die Nacht angesagt.
Einen herzlichen Dank an alle Leiter, ans Hausmami und an das Küchenteam für dieses tolle Lager!

Laura, Enya, Vali, Vivi, Joli und Karin

Donnerstag, 23. Juli 2015

Am Morgen um 07:00 Uhr wurden wir mit der Musik geweckt. Um 07:20Uhr ging der Morgensport mit Dave los. Nach dem abwechslungsreichen Morgensport gab es ein grandioses Morgenessen. Später verteilten wir uns auf die verschiedenen Leichtathletikdisziplinen. Nach einer Stunde gab es Znüni. Nach nochmal einer Stunde intensivem Training gab es ein geniales Mittagessesen, gemacht von den Profiköchinnen Elisi und Lisbeth.
Beim Eröffnungspiel nach 13:00 Uhr, das Thöms leitete, spielten wir das Lieblingsspiel der meisten Jugikinder „eis, zwoi, drü Bernersännehond“ bei dem alles gut ausging ausser ein paar Bleuele und ein kaputtes T-Shirt von Thöms. Als Überraschung kam Timo und Sven auf Besuch. Am Abend war Casion angesagt, dass wir mit unserem gesammelten Gold Nuggets bezahlen konnten. Am Abend gingen alle müde schlafen. Es war ein spannender Tag!

Andrin, Leonie, Jerôme, Marion, Sarina

Mittwoch, 22. Juli 2015

Heute konnten wir erst um 08:00 Uhr aufstehen. Der Ausflug war angesagt, bei 34°C! Nach ca. 2 Stunden Fussmarsch war essen angesagt. Als alle fertig gegessen haben, mussten alle in ihrer Olympiagruppe ein Tomahawk basteln und eine Zeremonie ausführen. Nach weiteren 30 Minuten kam ein Mann und schenkte uns 2 Kisten Glaces und kalte Getränke. Darauf folgten weitere 30 Minuten bis zum Bahnhof. Plötzlich fing es an zu regnen und wir kamen druchnässt beim Lagerhaus an. Wir waren alle traurig, weil wir eigentlich noch ins Freibad wollten. Also gingen wir ins Hallenbad. Eigentlich konnten wir das machen, was wir wollten. Aber um 17:00 machten wir eine Stafette im Wasser mit den Olympiagruppen. Zum Znacht gab es später Spaghetti mit 3 verschiedenen Saucen, die wir auswählen konnten und wie immer, Salat.

Sven, Anna-Chiara, Martina, Fabienne und Stefanie

Dienstag, 21. Juli 2015

Um 7:00 Uhr wurden wir von lauter Musik geweckt. Innerhalb von 20 Minuten zogen alle ihre Turnkleider und Turnschuhe an und schon begann der Frühsport. Dömbi machte eher eine kleinere Runde, worüber wir alle froh waren. Um 8:00 Uhr gab es dann das Frühstück. Anschliessend gab es das Einwärmen. Wir spielten das Hot Dog, Hamburger und Pommes Frites Spiel. Danach verteilen wir uns auf die einzelnen Disziplinen. Nach zwei anstrengenden Stunden in der Sonne oder in der Halle gab es das feine Mittagessen: Schnitzel und Bratkartoffeln. Danach ging es ans Nachmittagsprogramm. Zuerst eine normale Stunde nach Plan und dann die Wunschlektionen. Es gab Ringen und Schwingen und ein Krafttraining bei Sarah Lämmli. Für das Ringen und Schwingen kam extra Stefan vom Ringerclub Willisau. Nachdem das Training fertig war, gab es das Auslaufen, bei dem fast alle eingeschlafen sind. Dann versammelten wir uns alle im Aufenthaltsraum um zu essen. Im Nachhinein wurden die Banditen und Helden gekürt und die Postkarten verkauft. Um 19:30 Uhr gab es Dessert und anschliessend für alle einen freiwilligen Filmabend. Um 21:00 Uhr war wie immer für die kleinen Nachtruhe und um 22:00 Uhr für die Grossen.

Sara, Raphael, Rahel, Seraina & Sanja

Montag, 20. Juli 2015

Mit Countrymusik wurden wir um 07:00 Uhr „sanft“ geweckt. Nach dem alltäglichen Frühsport gab es ein feines Frühstück. Dann ging es nach dem Aufwärmen los mit den verschiedenen Disziplinen. Aufgeteilt in die Trainingsgruppen trainierten wir in der kühlen Halle Gymnastik und Geräteturnen, draussen in der Hitze wurde Speer, Hoch- und Weitsprung, Hürdenlauf und vieles mehr fleissig trainiert. Nach dem nährreichen Mittagessen ging es wieder zum Trainieren. Am Abend liessen wir das Training mit einem entspannenden Auslaufen ausklingen. Nach einer kleinen Pause warteten alle Jugikinder auf das Abendessen. Danach wurde noch der Bandit (Joana Furrer) und der Held (Andrin Nietlispach) des Tages bekannt gegeben. Am späteren Abend versammelten sich alle wieder im Aufenthaltsraum, dann begann die Olympiade. Jede Olympiagruppe musste sich für jedes Mitglied einen Namen einfallen lassen. Für diese Namen mussten wir das passende Outfit finden. Die Jury ernennt dann morgen einen Sieger fürs beste Outfit. Um 21:00/22:00 Uhr gingen die Jugikinder dann ins Bett und freuten sich auf den nächsten Tag.

Natascha Bachman, David Amstutz, Muriel Mathis, Lukas Früh, Jana Tanner

Sonntag, 19. Juli 2015

Heute um 12:45 Uhr war der Treffpunkt am Bahnhof Muri für das Lager. Um 13:20 Uhr fuhr unser Zug auf Gleis 4 ab. Dieses Mal stiegen wir in den richtigen Teil des Zuges nämlich in den Zug nach Willisau und nicht wie letztes Mal nach Entlebuch. Um 15:00 Uhr kamen wir am Bahnhof in Willisau an. Nach kurzer Zeit waren wir im Lagerhaus. Wir machten ein Indianer- und Cowboyspiel, indem wir Goldmünzen sammeln mussten. Nach dem Spiel besichtigten wir die Schläge, WC und Duschen. Um 17:30 Uhr gab es ein Gruppenfoto. Anschliessend gab es noch Infos. Um 18:00 Uhr gab es ein feines Nachtessen.

Nach dem Essen durften wir machen was wir wollten, bis 19:30 Uhr. Danach kamen die Leiter verkleidet als Cowboys, Cowgirls und Indianer. Silvana erzählte noch ein paar Infos über die Woche. Als Dessert gab es Muffins.

Christina, Tamara, Quirin, Joana, Achim