Beueler Schülermeisterschaft 2017

Beueler Schülermeisterschaft sprengte alle Grenzen

Trotz Nässe und Kälte machten topmotivierte Kinder und ihre Fans die Beueler Schülermeisterschaften zu einem unvergesslichen Samstag.

Zum ersten Mal seit zig Jahren fand der alljährliche Anlass im Regen statt. Nichtsdestotrotz versammelten sich rund 60 Beueler Schülerinnen und Schüler auf dem Wettkampfgelände. Es ging Schlag auf Schlag: Unmittelbar nach dem Einlaufen begann der Kampf um den berühmt-berüchtigten Pokal des/der schnellsten Beueler/in.

Vormittag drehte sich um die Leichtathletik

Schnelle Beine, Sprungkraft und starke Wurfarme waren gefragt. Die Athletinnen und Athleten setzten gekonnt um, was ihnen in den Jugistunden beigebracht wird: Körperkraft, taktisches Geschick sowie Willensstärke. Nach den Eröffnungssprints war das inoffizielle Wettbüro unter den Zuschauerinnen und Zuschauern eröffnet – über mehrere Kandidatinnen und Kandidaten für die schnellste Beuelerin/den schnellsten Beueler wurde diskutiert. Eins war sicher: Die Spannung wird erhalten bleiben. Die zahlreichen Fans staunten ebenfalls ab enormen Weiten im Weitsprung sowie im Ballwurf – dem nass-kalten Wetter wurde getrotzt und viele Trainingsleistungen getoppt.

Dorflauf rundete den Vierkampf ab

Umgehend nach der Mittagspause wurde der Nachmittag mit dem gefürchteten Dorflauf als abschliessende Leichtathletikdisziplin eingeläutet. Angespannt und mit einer vollen Ladung Konzentration ausgerüstet brachten die Athletinnen und Athleten sich bis an ihre Grenzen und darüber hinaus: Unglaubliche Zeiten sorgten für das ein oder andere anerkennende Nicken unter dem Publikum. Die Teilnehmenden bewiesen, dass sie auch die allerletzte Kraft vollumfänglich ausnutzen können.

Spiel und Spass füllten den Nachmittag

Die „Spiele ohne Grenzen“ führten zusammengewürfelte Gruppen von klein bis gross durch verschiedene Aufgaben. Die Gruppen schleuderten Stiefel rekordverdächtig weit, überwanden Hindernisse aller Art, zeigten Ideenreichtum und scheuten sich auch nicht davor, fade Früchteteebeutel in die Ferne zu spucken: Ausnahmslos jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmende gab vollen Einsatz – der Teamspirit wirkte nahezu grenzenlos. Aus dem abschliessenden Final resultierten lachende Gesichter und glänzende Augen.

Final der schnellsten Beueler/innen sorgte für Spannung

Nicht für alle war der Wettkampf vorbei. Für je vier Knaben und Mädchen galt es ernst. Ziel: Die/Der schnellste sein. Die acht Athletinnen und Athleten holten die allerletzte Kraft aus sich heraus und sprinteten, als wäre der Teufel los. Dabei sicherte sich Ronny Bucher souverän zum zweiten Mal den Titel. Auch die weiblichen Finalistinnen lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Kim Barmettler darf den schimmernden Pokal nun für ein Jahr ihr eigen nennen. Herzliche Gratulation!

Mit dem abschliessenden Rangverlesen ging in jeder Hinsicht ein wundervoller Tag zu Ende. Ohne Helferinnen und Helfer wäre dies nicht möglich – besten Dank an jene, die sich dafür Zeit nahmen und vor allem auch an die beeindruckende Unterstützung der Fans.

Silvana Sachs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.