STV Beinwil harmoniert auf der Turnerreise

Die Beueler Turnerschar war am Wochenende vom 24./25. September ganz unter dem Motto „Genuss und Tra-dition“ im Appenzellerland unterwegs.

Für einmal nicht im weissen Gewand, sondern in blauen „Sennehömli“ standen pünktlich um 07.15 Uhr sams-tagmorgens rund 30 Turnerinnen und Turner auf dem Schulhausplatz. Klar war: Der Weg sollte in den Kanton Appenzell führen. Welches Programm in Erwartung stand, blieb bis anhin jedoch ein Geheimnis… Gespannt lauschte die Truppe also den ersten Informationen und liess sich im Grüter Car sicher Richtung Osten chauffieren.

42 Kräuter bestimmten den Morgen

Für gute Stimmung sollte gesorgt sein: Nach einem Zwischenhalt gestärkt stoppte der Car das zweite Mal vor einer grossen Halle mit der Aufschrift „Appenzeller“. Verheissungsvolle Blicke wurden ausgetauscht – was wäre ein hiesiger Besuch ohne das Kennenlernen des allseits bekannten „alpenbitteren“ Schnapses? Ein Film sowie ein kompetent geführter Rundgang durch die Produktionsstätte informierten über die komplexe Zusammen-setzung des Likörs. Die abschliessende Degustation zeigte eine Bandbreite an Getränken mit grosser Geschmacksvielfalt.

OL sorgte für einen lehrreichen Mittag

Wie am Morgen angetönt, bekamen die zuvor eingeteilten Vierergruppen nun ihre erste Aufgabe: Es galt, di-verse Orte ausfindig zu machen und anhand konkret gestellter Fragen ein Lösungswort herzuleiten. Die Turner-schar schwärmte also aus und lernte nebenbei das herzige Dorf Appenzell kennen. Währenddessen durfte die zweite Aufgabe nicht vergessen werden: Nach dem Abendessen sollte jedes Team eine kurze Darbietung zum Motto „Genuss und Tradition“ vorführen. Gewieft wie die Turnerinnen und Turner sind, liessen sie sich etwas ganz besonderes einfallen…

Nachmittag forderte die Stimmbänder

Der Leitsatz zog sich durch den gesamten Tag: Nachdem am Vormittag ein erster Schwerpunkt auf den Genuss gelegt wurde, hatte am Nachmittag die Tradition einen hohen Stellenwert. Als Turnerschar wieder vereint, wurde diese von einem jungen Herrn in Appenzeller Tracht begrüsst und dazu aufgefordert, ihre Jodelkünste unter Beweis zu stellen. Nach einem entsprechenden Crash-Kurs waren die Turnerinnen und Turner tatsächlich soweit, in den Gassen von Appenzell vor einem applaudierenden Publikum auftreten zu können.

Harmonische Zusammenarbeit leitete in den Abend

Nachdem das Gasthaus „Krone“ im nahe gelegenen Brülisau in Beschlag genommen und das leckere Nachtessen genossen wurde, zeigten die Vereinsmitglieder Ideenreichtum und Teamspirit: Nicht in einzelnen Gruppen-auftritten sondern als Einheit begeisterten sie die Jury (bestehend aus den beiden Organisatoren Erich Wigger und Albert Nietlispach sowie dem Chauffeur Urs) mit der extravaganten Inszenierung eines Schwing- und Älp-lerfests. Die Harmonie zog sich bis in die späte Nacht hinein: Als fröhliche und neuerdings jodelnde Turnerschar zeigte der STV Beinwil, dass der Zusammenhalt unter den Turnerinnen und Turnern ebenso viel Wertschätzung im Verein erhält, wie der sportliche Geist.

Das Wandern ist des Beuelers Lust

Ganz nach dem Motto, früh auf, spät nieder, durfte die Gruppe sich sonntagmorgens am herrlichen Früh-stücksbuffet austoben und den Energietank auffüllen. Nun ging die Reise mit dem Car zum Wasserauen, wo man mit der Ebenalp-Bahn auf 1640 M.ü.M. dem strahlenden Himmel immer näher kam. Ein Schnappschuss hier, eine kleine Stärkung da und los ging die Wandertour der Beueler Turnerschar.

Vorbei am Berggasthaus des Jahres 2012

Der Weg von der Ebenalp führte durch die Wildkirchhöhlen direkt zur Einsiedelei und der Bergkappelle. Das Lächeln der Sonne ermöglichte eine top Aussicht über das Tal. Und wer gedacht hat, dass dies schon der schönste Ausblick war, hat sich geirrt. Nur einige Fussschritte weiter erhob sich aus der ca. 100m hohen Fels-wand das Gasthaus Äscher. Der Weg führte weiter in Richtung Seealpsee. Genau richtig, nämlich zur Mittagszeit, erreichten die Beueler Wandervögel diesen und stärkten sich für den Rückweg. Bevor dieser aber in Angriff genommen wurde, gab es einige Unerschrockene, welche den Sprung in den doch eher kalten See wagten.

Heimkehr nach gelungener Turnerreise

Am Wasserauen angekommen, durfte im Car dann etwas Erholung genossen werden. Auf der Heimreise spürte der ein oder andere die Anstrengungen der letzten Stunden: Ein kühles Bierchen hier, ein paar Schlafminuten da. Nach einem super Wochenende genehmigte man sich noch ein „Schlummer-Bierchen“ und lachte über die erlebten „Episödeli“. Herzlichen Dank den beiden Organisatoren Erich Wigger und Albert Nietlispach für die tolle Reise. Mit den Erinnerungen im Rucksack wird die Beueler Turnereinheit noch lange auf das Appenzeller Wochenende zurückblicken.

Für den Turnverein: Marcel Jenni und Silvana Sachs